Naglfar" von Mikael Lundt - Nordische Mythologie

Ein packendes Abenteuer im ewigen Eis, das die nordische Mythologie in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt. Auf der arktischen Inselgruppe Svalbard machen Minenarbeiter eine unheilvolle Entdeckung. In einer Höhle stoßen sie auf mysteriöse Felszeichnungen und ein uraltes Schiff. Als einer der Männer es berührt, läuft er wie im Wahn Amok und tötet mehrere Arbeiter. Ein internationales Forscherteam soll nun ergründen, was es mit dem Artefakt auf sich hat. Doch die Zwischenfälle nehmen kein Ende. Die Archäologin Anika Wahlgren wird hinzugezogen, um das Rätsel zu lösen. Bald wird klar, in dem Schiff steckt weit mehr als gedacht. Und seine geheimnisvollen Kräfte wecken Begehrlichkeiten. Längst sind die Forscher nicht mehr die Einzigen, die seinem Geheimnis hinterherjagen und dabei sogar über Leichen gehen.

(Cover und Zitatrecht: Mikael Lundt)

Meine Meinung

Das Buch hat mich aus mehreren Gründen angezogen. Zum einen finde ich Geschichten in denen die Nordische Mythologie eine Rolle spielt faszinierend. Darüber hinaus hat das Setting eine sehr spannende Geschichte versprochen: Eine Gruppe Wissenschaftlerinnen, die an einem abgelegenen Ort einen mysteriösen Fund untersuchen. Wissenschaft trifft Mysterium.

Die Protagonistin: Anika

Die Archäologin Anika reist nach Svalbart, weil dort in einer unterirdischen Höhle anscheinend ein altes Wikinger Schiff gefunden wurde. Wie kommt es dahin und woher stammt es? Aber damit nicht genug, was richtig unheimlich ist, ist dass ein Mann, der in dieser Höhle war durchgedreht ist und seine Mitstreiter brutal ermordet hat. Was steckt hinter der bestialischen Attacke?

Mir hat richtig gut gefallen, dass die Protagonistin eine Wissenschaftlerin ist, genau gesagt Archäologin. Anika geht mit einem kühlen Verstand an die ihr unerklärlichen Phänomene ran und bewahrt Ruhe. Sie verliert nicht den Kopf, sie ist nicht hysterisch, sondern besonnen. Ich finde sie als starke weibliche Protagonistin sehr gut geschrieben.

Die Morde

Neben den archäologischen Funden stehen vor allem die mysteriösen Morde im Mittelpunkt. Nicht nur der Fakt, dass es sich um einen Mord handelt, macht die Geschichte spannend, sondern vor allem die Umstände. Ein Mann dreht durch, läuft Amok und ermordet mehrere Arbeiter.

Später stellt sich heraus, dass auch die Archäologen und Wissenschaftler von dem eigenartigen Wahn betroffen sind. Aber klar ist: Nur Männer scheinen betroffen zu sein. Die Spannung baut sich nach und nach immer weiter auf. Es scheint eine unsichtbare Ausstrahlung von dem Schiff auszugehen, je näher man ihm kommt, desto mehr wird man in seinen Bann gezogen und beeinflusst.

Ich fand es gut und plausibel wie die Charaktere mit dem Fund umgegangen sind. So wurden Gegenmaßnahmen beschlossen und auch hier zeigt sich wieder, dass es sich um ausgewogene Charaktere handelt.

Gleichzeitig werden die Charaktere nicht nur von dem Mysteriösen Schiff ins eine prekäre Situation gebracht. Auch Besitzansprüche und Konkurrenz um den Fund bringen – ganz menschgemachte – Gefahren mit sich.

Fazit

“Naglfar” hat mich sehr positiv überrascht. Es hat eine sehr spannende Geschichte, liest sich hervorragend und verbindet Charaktere, die wissenschaftlich arbeiten und denken mit gruseligen Vorkommnissen und Mysterien aus der Nordischen Mythologie.

Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen und es wird sicher eins der Bücher sein, die ich in diesem Jahr besonders in Erinnerung behalten werden.

Alle meine Rezensionen findet ihr hier 🠖

Buchdetails

Naglfar" von Mikael Lundt - Nordische Mythologie
Verlag: Erschienen 2021 als eBook (4,99 €) und als Taschenbuch (12,99 €, Books on Demand)

324 Seiten

Autorenhomepage von Mikael Lundt

Hier gibt es eine Leseprobe 🙂


Rezension: ©alienicious 2022

Ich habe das Buch als eBook im Rahmen einer Buchverlosung auf Lovelybooks.de gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.