Der Mai liegt nun schon ein paar Tage zurück und wir sind voll im Juni angekommen. Deshalb möchte ich nun meine Lesereise im Mai rekapitulieren. Ich schaue mir an wie nah ich meinem Ziel gekommen bin und welches mein liebstes Buch im Mai war. Außerdem gebe ich einen Ausblick welche Beiträge euch im Juni erwarten.

Leseziel im Mai

Für den Mai hatte ich mir insgesamt 1.426 Seiten vorgenommen, welche sich über sechs Bücher erstrecken. Geschafft habe ich 4 Bücher komplett zu Lesen und insgesamt 1.1.47 Seiten.

Darüber hinaus hat sich noch ein Hörbuch mit einer Spielzeit von 10,5 Stunden dazu gesellt und ein weiteres Buch (ausgelesen) mit 459 Seiten.

Alles in Allem komme ich auf folgende Bilanz:

Ursprüngliches Ziel: 1.147 von 1.426 Seiten gelesen (80% vom Ziel)
Mit Zusatzbüchern: 1.606 von 1.885 Seiten gelesen (85% vom Ziel)
– 4 Bücher und 1 Hörbuch

(Ich mag Zahlen <3)

Meine Leseerfahrung

Nun aber weg von den Zahlen und hin zu den gelesenen Büchern!

“The Maze Runner” von James Dashner (ausgelesen)

“The Maze Runner” von James Dashner, war eins der Bücher, die schon wirklich lange auf meinem SuB lag. Ich kann nicht genau sagen, was es mich Jahrelang hat verschmähen lassen, aber ich hatte nie die Motivation es zu gelesen. Als ich mir dann die Bücher für den Mai vorgenommen habe, habe ich mir gesagt: “Ok letzte Chance kleines Buch!”.

Ich habe es durchgezogen und ausgelesen und sagen wir so – es war ok. Teilweise war es spannend und aufreibend, in anderen Teilen hat es sich leider etwas gezogen. Ich werde keine Rezension zu diesem Buch schreiben, ich habe schlicht nicht genug zu sagen.

"The Maze Runner" von James Dashner

“The Puppet Masters” von Robert Heinlein (ausgelesen)

Im Gegensatz zu “Maze Runner” hat mich “The Puppet Masters” wahrlich vom Hocker gehauen. Das Buch lag ebenfalls schon lange auf der Warteliste, aber nun wo ich es gelesen habe muss ich eingestehen: Völlig zu Unrecht!

Heinleins “The Puppet Masters” ist ein grandioses Sci-Fi Buch “in which American secret agents battle parasitic invaders from outer space”. Diese Zusammenfassung aus Wikipedia trifft den Nagel auf den Kopf. Außerirdische Parasiten landen auf der Erde und nehmen von Meschen Besitz. Wer ist Freund und wer ist Feind?

In den folgenden Wochen erscheint meine Rezension zu “The Puppet Masters”. Außerdem muss ich mir dringend denn gleichnamigen Film zum Buch anschauen, aus den 90ern.

"The Puppet Masters" von Robert Heinlein

“Wie man mathematisch denkt” von Kevin Houston (angefangen)

Neben unterhaltsamen Romanen und Thrillern taucht hier auch ein Buch auf, was eindeutig weniger der Unterhaltung als der Bildung dient. “Wie man mathematisch denkt” lese ich als Vorbereitung auf meinen Mathematik Kurs im Rahmen meines Informatik Studiums.

Ich habe mir vollmundig das ganze Buch für den Mai vorgenommen, habe aber schnell gemerkt, dass es wesentlich mehr Aufwand ist und habe mich nicht allzu konsequent hingesetzt.

Daher bin ich nur etwas 16 Seiten weit gekommen. Dennoch muss ich den Stil des Buches bereits jetzt sehr loben. Es ist bei Weitem kein staubtrockenes Lehrbuch, sondern mit vielen Beispielen, Übungen und viel Mathematikerhumor ausgestattet. Tatsächlich musste ich über den ein oder anderen humorvollen Beitrag lachen!

"Wie man mathematisch denkt"

“Dr. Jekyll and Mr. Hyde” von Robert Louis Stevenson (ausgelesen)

Reread – “Dr. Jekyll and Mr. Hyde” habe ich bereits vor Jahren in der deutschen Variante gelesen und fand es damals schon sehr spannend. Nun wollte ich mir die originale Version zu Gemüte führen und fand auch diese (obviously) super.

Eine Anmerkung habe ich dennoch: Das historische Englisch des Buches hat mich herausgefordert. “Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde” wurde 1886 erst veröffentlicht und somit ist auch klar, dass das Englisch nicht dem modernen – und in aktuellen Romanen verwendetem – Englisch gleicht. Außerdem ist Herr Stevenson wohl ein Fan von langen Bandwurmsätzen gewesen.

Mein Englisch ist was Lesen und Zuhören angeht ganz passabel und da ich immer auf der Suche nach Übungsmöglichkeiten bin, habe ich es als Herausforderung angenommen anstatt es als nervig abzutun.

"Dr. Jekyll and Mr. Hyde"

“Schrödingers Katze” von Brigitte Röthlein (angefangen)

Das nächste Buch auf der Mai Liste war dieses kleine Buch über Quantenphysik. Wie das Mathematik Buch keine ganz leichte Kost. Dennoch ist es nicht als Lehrbuch sondern als Einblick für Laien geschrieben und diesen Zweck erfüllt es zufriedenstellend.

Es geht nicht unnötig in die Tiefe sondern gibt einen super Überblick über das Thema und die Entwicklung und Historie des Themas Quantenphysik. Ein Manko: Das Buch ist bereits 1999 erschienen und somit über 20 Jahre alt. Es ist also sicherlich nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Dinge. Nicht dass ich auf dem Stand der Dinge wäre in Sachen Quantenphysik, aber die Wissenschaft macht glücklicherweise große Sprünge.

Wer einen Einblick sucht ist sicher gut beraten mit dem Buch und kann sich bei Bedarf darüber hinaus informieren. Der Stil des Buches ist jedenfalls sehr angenehm und flüssig zu lesen und trotz allerhand Fachbegriffen gut zu verstehen.

Ich habe das Buch noch nicht ausgelesen und werde zu einer abschließenden Beurteilung auf das Buch zurück kommen.

"Schrödingers Katze" von Brigitte Röthlein

“The Hoax-Files Band 2” von Alexa und Alexander Waschkau (ausgelesen)

Nach Geistern und Erscheinungen wie der weißen Hexe, Bloody Mary und dem Slenderman entführt uns Band 2 der “HoaX-Files” in die Welt der gefährlichen Toten. Nachdem Band 1 einen allgemeineren Überblick über moderne Sagen und Erscheinungen gegeben hat, widmet sich Band 2 einem speziellen Thema.

Wiederrum sind sachliche und wissenschaftlich recherchierte Abschnitte in eine fiktive und unterhaltsame Rahmenhandlung eingepackt. In Band 2 knüpft direkt an die Geschichte von Band 1 an und dem mysteriösen Faustus an.

Das Buch war wieder super. Die ausgewählten Sagen und Erscheinungen zum Thema gefährliche Tote waren sowohl interessant als auch gut recherchiert. Man erhält jeweils einen kompakten aber vielseitigen Überblick über das Thema. Wenn man den Podcast “Hoaxilla” kennt, das Hauptprojekt der beiden Autor:innen Alexa und Alexander Waschkau, dann liest man diese Geschichten mit ihren Stimmen im Hinterkopf! 😀 Auf der anderen Seite war auch die Rahmenhandlung spannend und schön zu lesen, da die Protagonisten ebenfalls die Autor:innen sind.

Ein Wehmutstropfen bleibt: Dies ist Band 2 der “HoaX-Files” und ist bereits 2017 erschienen. Die Geschichte soll in Band 3 zu Ende erzählt werden…. Doch wann kommt Band 3??
Ich hab kurzerhand beim Verlag nach gefragt und mir wurde gesagt 2023 soll es soweit sein. Ich bin gespannt und in Vorfreude!

Meine Rezension zu Band 1+2 von den “HoaX-Files” erscheint im Juni.

"The Hoax-Files Band 2" von Alexa und Alexander Waschkau

“Ich bin viele” von Dennis Taylor (ausgelesen, Zusatzbuch)

Man kann es nicht anders sagen: Ich bin vom Sci-Fi-Fieber ergriffen! Nach “The Puppet Masters” habe ich mir direkt “Ich bin viele” von Dennis Taylor vorgenommen. Das Buch ist absolut spitze!

Es handelt von einem Mann der sich Jahrhunderte später als Intelligenz in einer Von-Neumann-Sonde widerfindet. Sein Körper längst begraben ist sein Geist für alle Zeit in Hardware konserviert. Kurz gesagt Von-Neumann-Sonden ist ein Konzept für Sonden die das Universum bereisen und selbst Klone von sich herstellen, so wird aus einer Sonde 2, aus 2 werden 4, aus 4 werden 8 und so weiter.

Die Sonde Bob, so ist sein Name, wird von der Erde entsannt, als diese dem Untergang nahe ist und lässt den Star Trek Leitsatz wahr werden: “Explore strange new worlds. To seek out new life and new civilizations. To boldly go where no one has gone before!”.

Ich kann noch sehr viel zu diesem Buch sagen und das werde ich in meiner Rezension, aber für diesen Recap kann ich sagen: Absolut fantastisch!

"Ich bin viele" von Dennis Taylor

“Wie die Ruhe vor dem Sturm” von Brittainy C. Cherry (gehört, Zusatzhörbuch)

Zu guter Letzt habe ich im Mai ein Hörbuch gehört: “Wie die Ruhe vor dem Sturm”. Brittainy C. Cherry ist wirklich meine Nummer eins Lieferantin in Sachen Guilty Pleasure. Die Bücher sind immer süß, herzzerreißend, bringen mich an den Rand der Tränen und berühren mein Herz!

“Wie die Ruhe vor dem Sturm” ist keine Ausnahme: lächerlich Attraktive Protagonisten, mit heftigen Schicksalsschlägen, die sich verlieben und deren Liebe die ein oder andere Hürde nehmen muss, die sich letztlich aber finden.

Ich sage wie es ist: ich verschlinge diese Bücher, auch wenn ich das Gefühl habe immer wieder das gleiche Buch mit dem gleichen Muster zu lesen.

"Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry

Fazit

Das waren meine Bücher im Mai. Jetzt gilt es noch meinen Favorit zu küren. Es war wirklich eine kniffelige Sache: Sowohl “The Puppet Masters” als auch “Ich bin viele” waren so wahnsinnig spannend und kurzweilig und ich bin ja aktuell ganz der Sci-Fi verschrieben. Dennoch hat es letztlich “Ich bin viele” auf Platz eins geschafft. Es ist ein absolut fantastisches Sci-Fi Werk mit vielen spannenden Konzepten aus der Wissenschaft. <3

Welche Bücher habt ihr im Mai gelesen und welches war eurer absoluter Favorit? 🙂

1 Comment on Mai – Recap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.