Kurze Bilanz vom April:
7 Bücher gelesen, 3 neu hinzugekommen – macht 4 Bücher vom Stapel literarisch verschnabbuliert

Gelesen: “Berge des Wahnsinns” von H.P. Lovecraft

“An expedition to Antarctica goes horribly wrong as a group of explorers stumbles upon some mysterious ancient ruins, with devastating consequences. At the Mountains of Madness ranks among Lovecraft’s most terrifying novellas, and is a firm favourite among fans of classic horror.”

Verlag: Penguin Classics

Lovecraft, der Meister des Horrors. Endlich habe ich begonnen meine Bildungslücke in klassischer Horrorliteratur zu schließen. Das erste Werk von Lovecraft, welches ich gelesen habe ist “At the mountains of Madness” und hier mache ich direkt einen Einschnitt. Ich habe es angefangen und festgestellt, dass für mich das etwas altertümliche Englisch sehr anstrengend ist. Darüber hinaus ist Lovecraft wohl auch der Meister der langen Bandwurmsätze. Ich habe mich dann entschlossen statt dem englischen Original eine deutsche Übersetzung zu lesen. Die Übersetzung liest sich sehr gut und trägt auf jeden Fall die spannende und gruselige Atmosphäre.

Ich bin sehr begeistert von der Geschichte. Ein überraschendes Bonbon war für mich, dass die Geschichte in der Antarktis in der Nähe von Mount Erebus und Mount Terror spielt und beide Berge erwähnt werden. Die beiden Berge wurden nach den Schiffen HMS Terror und HMS Erebus benannt, welche später im Zuge der Erkundung der Nordwestpassage eingesetzt wurden und auf unbekannte Weise verschollen sind. Eine fiktive und mysteriöse Aufarbeitung dieser Geschehnisse kann man sich im Buch “Terror” von Dan Simmons zu Gemüte führen. Eins meiner liebsten Bücher. Eine wahnsinnig spannenden Geschichte.

Aber zurück zum Meister des Horrors. “Die Berge des Wahnsinns” waren sicherlich nicht das letzte Werk, welches ich von Lovecraft lesen werden. Die Handlung ist spannend und düster und furchteinflößend. Nachts und im dunkeln werde ich jedenfalls nicht mehr lovecraftchen Horror lesen, ohne Angst zu haben dass eins von Lovecrafts Monstern in meinem Schrank auf mich wartet.

Gelesen: “Die Neuentdeckung des Himmels” von Florian Freistetter

“Seit wenigen Jahren haben wir den Beweis: Es gibt sie, fremde Welten, auf denen ideale Bedingungen für die Entstehung von Leben herrschen. Dank der Erkenntnisse moderner Astrophysik erhöht sich die Wahrscheinlichkeit täglich, dass wir dieses Leben irgendwo dort draußen aufspüren. Florian Freistetter schildert, wie die moderne Astronomie erst lernen musste, das Unsichtbare zu sehen, um Supererden und Heiße Jupiter zu finden. Wie die fremden Welten beschaffen sein müssen, damit auf ihnen Leben entstanden sein kann – und wie wir mit Hilfe neuer Teleskope bald herausbekommen, wie Außerirdische wirklich aussehen.”

Quelle: Hanser Verlag

Florian Freistetters Buch “Die Neuentdeckung des Himmels” ist 2014 erschienen und hat somit auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Nichtsdestotrotz erzählt der Autor wahnsinnig liebevoll die Geschichte der Astronomie. Von ersten Theorien, über unterschiedlichste Philosophien und Weltanschauungen, über die ersten Teleskope bis zur modernen Wissenschaft.

Bei all meiner Einschätzung und meiner Meinung muss ich dazu sagen, dass ich regelmäßig den Podcast “Sternengeschichten” von Florian Freistetter und “Das Universum” von Florian Freistetter und Ruth Grützbauch höre. Wenn ich dieses Buch also lesen, liest es in meinem Kopf die Stimme von Florian Freistetter. Das klingt seltsam, aber ihr wisst was ich meine. Außerdem schwingt die Leidenschaft mit, die mir die Podcasts für die Astronomie vermitteln und die Schönheit des Weltalls.

Aus diesen Gründen und weil das Buch einfach wirklich viel Wissen über die Geschichte der Astronomie vermittelt hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Angefangen: “The HoaX-Files Band 1” von Alexa und Alexander Waschkau

Der erfolgreiche Podcast jetzt auch als Buch! In der bekannten Art und Weise gehen Alexa und Alexander Waschkau in diesem Buch urbanen Legenden, Mythen und Hoaxes auf den Grund. Insbesondere Freunde der düsteren Legenden dürften in diesem Band auf ihre Kosten kommen. Vom Slenderman über schottische Gespenster bis zu Waverly Hills gibt es hier allerlei HOAXILLA-Episoden in überarbeiteter Form zum Schmökern und Gruseln. Das Besondere am Buch ist eine exklusive Rahmengeschichte, die die einzelnen Themen des Buches verbindet und einen neuen Einblick in das HOAXILLA-Universum bietet.

Quelle: JMB Verlag

Seit Jahren über Jahren habe ich den zweiten Band der HoaX Files von Alexa und Alexander Waschkau Zuhause im Schrank stehen. Als ich den zweiten Band gekauft habe war mir das nicht bewusst und natürlich kann ich mich nicht überwinden den zweiten vor dem ersten Band zu lesen.

Nun habe ich endlich auch den ersten Band und habe bereits die ersten 50 Seiten gelesen.

Das Buch hält was es verspricht. Alexa und Alexander beschäftigen sich in ihrem Buch mit Mythen und Hoaxes. Man muss dazu sagen, dass das Buch soweit ich weiß 2014 herauskam. Zu der Zeit hat sich Hoaxilla als Podcast denke ich noch stärker mit den klassischen Gruselgeschichten beschäftigt. Heute hat sich das Spektrum der Themen weiter zu Medien und Kultur verschoben.

Die ersten Kapitel des Buches haben sich mit der Legende der weißen Frau und dem Thema Hexen befasst. Sehr anschaulich und spannend und schön verpackt in eine fiktive Rahmenhandlung. Außerdem enthält das Buch Abbildungen und Fotos und veranschaulicht so die angesprochenen Themen.

Hier geht’s zum Podcast: “Hoaxilla”🠒

Angefangen: “Maze Runner” von James Dashner

“When the doors of the lift crank open, the only thing Thomas remembers is his first name. But he’s not alone. He’s surrounded by boys who welcome him to the Glade – a walled encampment at the centre of a bizarre and terrible stone maze.

Like Thomas, the Gladers don’t know why or how they came to be there or what’s happened to the world outside. All they know is that every morning when the walls slide back, they will risk everything – even the half-machine-half-animal Grievers that patrol the corridors – to try and find out.”

Quelle: Chicken House

“Maze Runner” ist auch eins meiner Bücher, die ich schon wirklich lange auf meinem berühmten Stapel ungelesener Bücher liegen habe. Ich habe mich jetzt dafür entschieden das Buch als Hörbuch zu genießen und habe auch nochmal von neu angefangen. Gerade bin ich beim ersten Kapitel und kann mir noch keine Meinung anmaßen. Das Hörbuch ist ebenfalls in englischer Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.