Der Juni ist rum und es wird Zeit für meine monatliche Rekapitulation der vergangenen Wochen!

Mein Leseziel habe ich auch im Juni nicht ganz erreichen können, aber man will sich ja auch nicht zu wenig vornehmen. Mit um die 90% war ich auf jeden Fall gar nicht so weit weg.

Mehr zu den einzelnen Büchern gibt es gleich. Jetzt komme ich mal eben zu den nackten Zahlen.

Leseziel im Juni

Ich habe im Juni 4 Bücher abgeschlossen: “Maniac”, “Snow Crash”, “Darkness” und “Naglfar”.

Außerdem habe ich mein Dauerbuch “Wie man Mathematisch denkt” weitergelesen und in diesem Monat immerhin knapp 50 Seiten geschafft. Da geht noch was! 😀

Alles in Allem komme ich auf folgende Bilanz:

Ursprüngliches Ziel: 1.179 von 1.326 Seiten gelesen (88% vom Ziel)
Mit Zusatzbüchern: 1.997 von 2.155 Seiten gelesen (92% vom Ziel)
– 5 Bücher

Eine Übersicht aller 2022 gelesenen Bücher findet ihr hier.

Meine Leseerfahrung

“Maniac”

"Maniac" - Band 7 der Pendergast Reihe

Es ist soweit! Pendergast kehrt zurück in die Hallen des Naturhistorischen Museums in New York!

“Maniac” ist bereits Band 7 der Pendergast Reihe von Douglas Preston und Lincoln Child. Pendergast ist Privatdetektiv und FBI Agent. Je nach dem welche Rolle ihm gerade zugute kommt. Mit Regeln hat es Aloysius Pendergast nicht so! In “Maniac” wird Pendergast mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Insbesondere mit seinem Bruder Diogenes. Die beiden Brüder verbindet ein schreckliches Geheimnis.

“Maniac” hat mir sehr gut gefallen. Das Setting rund um das Naturhistorischen Museums in New York ist bereits aus früheren Büchern bekannt und so tauchen auch wieder Charaktere auf, die man bereits lieb gewonnen hat.

Ein solider Pendergast Roman mit Spannung, Action und der besonderen Prise Extravaganz die Pendergast inne ist.

“Snow Crash”

"Snow Crash" von Neal Stephenson

Wo fange ich an? “Snow Crash” hat im Internet, auf diversen Plattformen, eine Menge hervorragender Bewertungen. Für mich hat es sich jedoch alles in allem sehr chaotisch angefühlt beim Lesen. Streckenweise hat mir der rote Faden gefehlt und es wurden zu viele Themen aufgemacht.

Zu Gute halten muss ich dem Buch, seine wirklich detailreiche und spannende Welt. Das Worldbuilding ist sehr facettenreich: Die Charaktere, die Technologie, Ideologien, Verbände und Institutionen. Stephenson hat eine Welt geschaffen, die sich sehr stark von unserer unterscheidet, sich jedoch konsistent anfühlt.

Für mich ist es am Ende jedoch an der Handlung gescheitert. Die beiden Protagonist:innen Hiro und Y.T. sind beide für sich spannende Charaktere mit Tiefe. Sie haben eine Backstory, Charakterzüge, Probleme und ein Umfeld, doch das was sie alles erleben hat mich erschlagen. Ich war nicht gefesselt beim Lesen. Schade, ich hatte hohe Erwartungen an das Buch. Aber nicht jedes Buch kann einen zu jeder Zeit vom Hocker hauen. 😀

“Darkness”

Das nächste Pendergast-Abenteuer folgt “Maniac” auf dem Fuße! Direkt nach “Maniac” habe ich mit “Darkness” weitergemacht – dem 8. Roman der Pendergast Reihe.

“Darkness” führt uns diesmal nicht ins Naturhistorische Museum sondern rund um die Welt und schließlich auf ein beeindruckendes Kreuzfahrtschiff.

Insbesondere Pendergasts Mündel Constance hat eine besondere Rolle erhalten. War sie in früheren Romanen nur Mittel zum Zweck, hat sie in “Darkness” eine eigene Agenda und einen tieferen Charakter verliehen bekommen. Sie trifft eigene Entscheidungen und kann Pendergast aktiv unterstützen und ihn sogar retten!

“Darkness” hat mich mit einem neuen und abwechslungsreichen Setting und einer spannenden und gruseligen Geschichte überzeugt.

“Naglfar” von Mikael Lundt

War ich von “Snow Crash” negativ überrascht, so hat “Naglfar” meine Erwartungen weit übertroffen.

Das Buch verbindet eine wissenschaftliche Expedition mit den Sagen der nordischen Mythologie.

Die Archäologin Anika reist nach Svalbart, weil dort in einer unterirdischen Höhle anscheinend ein altes Wikinger Schiff gefunden wurde. Wie kommt es dahin und woher stammt es? Aber damit nicht genug, was richtig unheimlich ist, ist dass ein Mann, der in dieser Höhle war durchgedreht ist und seine Mitstreiter brutal ermordet hat. Was steckt hinter dem geheimnisvollen Fund?

Mir hat richtig gut gefallen, dass die Protagonistin eine Wissenschaftlerin ist, genau gesagt Archäologin. Dies hat direkt das Setting der Geschichte geprägt. Anika geht mit einem kühlen Verstand an die ihr unerklärlichen Phänomene ran und bewahrt Ruhe.

Mehr zum Buch schreibe ich in meiner kommenden Rezension. 🙂

Fazit

In diesem Monat gab es für mich insbesondere ein ganz fantastisches Highlight: “Naglfar” vom – ich nenne ihn mal indie Autor – Mikael Lundt. Auf der anderen Seite gab es ein sehr etabliertes Buch, welches weit hinter meinen Erwartungen zurück geblieben ist: “Snow Crash” von Neal Stephenson.

Die Pendergast Bücher waren darüber hinaus sehr solide und das meine ich im positivsten Sinne. Bei ihnen weiß ich was mich erwartet und werde nie enttäuscht. Mag man Aloysius Pendergast als Charakter in der ein oder anderen Weise kritisieren, so sind die Geschichten für mich immer spannend und die Prise Geheimnisvolles die Kirsche auf der Sahne.

Was war euer Buchfavorit im Juni? 🙂

4 Comments on Juni – Recap

  1. Huhu!

    Jetzt musste ich doch direkt mal auf deinem Blog vorbeischauen 🙂

    Interessante Bücher hast du gelesen! SnowCrash ist eins der Lieblingsbücher von meinem Bruder xD Ich selbst hab es noch nicht gelesen, hab es aber noch vor. Mal sehen wann ich dazu komme und wie es mir dann gefällt ^^ Ich werde aber die alte Fassung lesen denke ich.

    Und ich hab auch deine Rezi zu Perry Rhodan gesehen. Das kenne ich noch nicht, aber ich hab schon eine Menge von Andreas Eschbach gelesen, seine Bücher mag ich sehr!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hey Aleshanee,

      schön, dass du mich hier besuchst 😀

      Dann muss ich deinen Blog auf jeden Fall verfolgen um herauszufinden ob dir Snow Crash besser gefällt als mir!

      Und ja Perry Rhodan kann ich wirklich empfehlen, so ein tolles Buch <3

      herzliche Grüße
      Clara

    • ja cool, danke für die Buchtipps! Ich schaue auch gleich mal in deinen Beitrag rein. 😀

      Uuuh und ja die Scheibenwelt ist echt noch eine Bildungslücke bei mir! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.