Der September ist vorbei und damit auch meine Harry Potter (Reread) Reise.

Die letzten Monate bin ich viel im Bereich Science Fiction unterwegs gewesen und habe so das Abenteuer in die Welt der Magie zur Abwechslung auch sehr genossen.

Darüber hinaus habe ich ein weiteres Buch gelesen: einen schönen düsteren Island Thriller.

Somit habe ich den September mit soliden 4 Büchern abgeschlossen und bin ganz zufrieden.

Leseziel im September

Hier eine Übersicht meiner gelesenen Bücher in Zahlen:

Ursprüngliche Bücher:
“Harry Potter und der Orden des Phönix” (Band 5) S.1021/1021
“Harry Potter und der Halbblutprinz” (Band 6) S.656/656
“Schneeblind” S.352/352
“Runen – Geschichte und Mythos einer rätselhaften Schrift” S. 0/200

Zusatzbücher:
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7) S.767/767

Ursprüngliches Ziel: 2.029 von 2.229 Seiten gelesen (91% vom Ziel)
Mit Zusatzbüchern: 767 von 767 Seiten gelesen (100% vom Ziel)
– 4 Bücher

Eine Übersicht aller 2022 gelesenen Bücher findet ihr hier.

Meine Leseerfahrung

Harry Potter

Zu Harry Potter muss man eigentlich nicht viel sagen. Generationen von Kindern und Jugendlichen sind mit dieser fantastischen, magischen Welt aufgewachsen. Und egal ob jung oder auch was älter mit Harry, Ron und Hermine mit gefiebert.

Ich habe die Harry Potter Bücher zum ersten Mal gelesen bzw. vorgelesen bekommen und gehört als sie in Deutschlang 1998 erschienen sind. Wie sehr habe ich mir in den Sommerferien zwischen Grundschule und weiterführender Schule gewünscht ebenfalls einen Brief von Hogwarts zu erhalten. Man darf ja noch Träumen!

Der Hype um Harry Potter war unfassbar. Wenn ein neues Buch erschienen ist gab es kein Halten mehr und das Warten bis es die Bücher endlich auf Deutsch gab, war brutal!

Und egal ob 1998 oder Heute, fast ein Vierteljahrhundert später, tauche ich immer wieder mit ganzem Herzen in diese magische Welt ab. Auch wenn ich heute den ein oder anderen Zufall in den Büchern als etwas zu praktisch erkenne, gibt das der Geschichte in meinen Augen keinen Abbruch.

Was wirklich erstaunlich ist, ist die Entwicklung, die die Geschichte und die Charaktere erleben. Schon im ersten Band wird Harry und die anderen mit heftigen Aufgaben konfrontiert, doch ist die Stimmung noch kindgerecht und das Buch strömt eine bunte Lebensfreude aus. Doch mit jedem Band werden die Herausforderungen ernster, die Verluste härter und die Konsequenzen vernichtender. Eine Dunkelheit und Kühle legt sich über die Geschichte.

Doch abseits der Düsternis, ist die Freundschaft zwischen Ron, Hermine und Harry so wunderbar und unzerstörbar. Der Zusammenhalt der Freunde ist wunderschön und auch die Nebencharaktere wie die Weasley Geschwister oder Luna Lovegood sind so liebevoll gestaltet und machen jeder für sich ihre Entwicklung durch.

Tja ich kann jetzt noch einige Zeit so weiter machen, aber ihr merkt es: Ich bin ein großer Fan der Harry Potter Welt und werde die Bücher von Zeit zu Zeit immer wieder Lesen. 🙂

“Schneeblind”

Schneeblind - Ragnar Jónasson

Abseits vom neuerlichen Harry Potter Wahn, habe ich den Island Thriller “Schneeblind” gelesen. Ein Thriller, der die typische Düstere Stimmung der Island/Skandinavien Thriller widerspiegelt. Heftige Mordfälle, Skandale und Verwicklungen und eine Prise Romantik dürfen auch nicht fehlen.

Für mich ein Thriller der nur mäßig fesselnd war. Die Geschichte enthält die ein oder andere Wendung, war für mich aber im Großen und Ganzen nur mittelmäßig und kein Buch was mir in Erinnerung bleiben wird.

Manchmal lese ich ein Buch und kann mich einfach nicht mit den Charakteren Verbinden, oder mit ihnen mit Fiebern und Fürchten. So ein Buch war leider “Schneeblind” für mich.