Zur Veröffentlichung von Hank Greens Buch „Ein wirklich erstaunliches Ding“ hat das Team des neu gegründeten Verlags-Imprint bold einen großen Book Drop organisiert. Überall in Deutschland sind – wie die „Carls“ in Greens Buch – die Bücher aufgetaucht. Ich habe mich an der Aktion beteiligt und vier Exemplare im Raum Köln / Bergisch Gladbach ausgelegt.

Ich fand die Aktion großartig und es hat mir viel Spaß gemacht, die Orte auszuwählen und zu besuchen. Ich hoffe die Bücher werden gefunden, gelesen und weitergegeben.

Besuche meinen Instagram Kanal: @alienicious.blog und finde heraus wo ich die Bücher und Carls platziert habe!

Gerne kannst du dich mit dem Hashtag #thecarlsarecoming an der Aktion beteiligen und möglicherweise findest du ja eins der Bücher und berichtest darüber!

Meine Rezension zum Buch folgt in ein paar Wochen. Ich nehme an einer Leserunde auf lovelybooks.de teil, wo ich gemeinsam mit anderen Testlesern das Buch lesen werde und mich mit ihnen austauschen werde. Ich finde die Leserunden immer toll, weil es so viele verschiedene Blickwinkel auf ein Buch gibt und der Austausch darüber immer spannend ist. Hier geht’s zu meinem lovelybooks.de Profil und zur Leserunde.

Ein paar Klicks, ein kurzer Film, eine spontane nächtliche Aktion – und Aprils Leben steht auf dem Kopf. Eigentlich hatte sie nur eine mysteriöse, aber beeindruckende Roboter-Skulptur gefilmt und ins Netz gestellt und ihr aus Spaß den Namen CARL gegeben – nichts Besonderes eigentlich, doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist sie berühmt. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht, niemand weiß, woher sie kommen, niemand weiß, wofür sie gut sind. April wird zur Carl-Expertin, die Medien stürzen sich auf sie, ihre Videos verbreiten sich millionenfach. Doch im Zentrum der weltweiten Hysterie erntet sie nicht nur Likes…

readbold.de